Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP bereit für Bundestagswahl 2021

Wahlkampfteam für den Wahlkreis 223 Bad Tölz-Wolfratshausen / Miesbach aufgestellt.

 

Bei der letzten Onlineversammlung der ÖDP Kreisverbände Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach, bei der Vorstand und Kreisräte sowie der Direktkandidat Jan-Philipp van Olfen und aktive Mitglieder teilnahmen, wurden die Themen der kommenden Wahlkampange für die Bundestagswahl im September 2021 festgelegt und ein erstes Team zusammengestellt.

Vorrangiges Thema ist der Klimawandel. „Es freut uns natürlich, dass die Grünen im Moment so stark sind – ein Politikwechsel ist unbedingt notwendig.“ so Kreisrätin Kristina Roedel aus Kreuth. „Vor allem, dass eine Frau als Kanzlerkandidatin aufgestellt wurde, ist ein starkes Signal. Aber die Grünen hängen immer noch dem Wachstumsglauben an, mit dem der Klimawandel nicht zu bewältigen ist“, so Roedel weiter. „Die ÖDP steht seit ihrer Gründung vor fast 40 Jahren für das Motto „Weniger ist mehr“ und eine enkeltaugliche Politik, ohne die Notwendigkeit, vom Verfassungsgericht daran erinnert werden zu müssen.“, so Peter Limmer, 2. Vorsitzender des Kreisverbandes Miesbach.

Monika Achermann-Weinert, Kreisrätin und Hebamme aus Wolfratshausen, setzte sich für Kinder, Jugendliche und die Familien ein. „Digitalisierung ist absolut notwendig, aber unsere Kinder brauchen auch Analoges. Gerade nach der langen Zeit des Homeschoolings ist es wichtig, die Familien zu stärken und Kindern Natur und Umwelt wieder „handfest“ näherzubringen.

Jan-Philipp van Olfen, 22, aus Benediktbeuren und Direktkandidat des Wahlkreises will vor allem seine Generation ansprechen. „Wir brauchen ein modernes und ökologisches Mobilitätskonzept und eine Wirtschaft, die gemeinwohlorientiert ist.“ Van Olfen möchte die nächsten Monate Vorträge zu diesen Themen halten und den Menschen eine Vision der Welt von morgen zeigen. „Die ÖDP ist die erste Partei in Deutschland, die Klimaneutralität bis zum Jahr 2030 beschlossen hat. 1,5 Grad Erderhitzung ist für uns Schadensbegrenzung und kein wünschenswertes Ziel.“

Bestätigt wird die ÖDP in ihrer Haltung, keine Firmenspenden anzunehmen. „Nur so ist unabhängige Politik möglich“, stellt Manuel Tessun, 1. Vorsitzender der Kreisverbandes Bad Tölz-Wolfratshausen, klar. Was passiert, wenn Lobbyarbeit und Politik vermischt werden, zeigt die CSU ganz deutlich und muss schnellstens gesetzlich verhindert werden.

Olaf Fries, Kreisrat und 1. Vorsitzender des Kreisverbandes Miesbach, war es wichtig, die Abgrenzung zu den anderen Parteien aufzuzeigen. „Vor allem AfD und Querdenker zeigen einfache, populistische Lösungen auf. Es gibt aber oft kein richtig oder falsch, sondern es ist wichtig, sich mit Allen zusammenzusetzen und gemeinsam nach der besten Lösung zu suchen.“

Am Schluss beschwor Jan-Philipp von Olfen nochmal alle auf einen gute und erfolgreiche Wahlkampagne ein. „Wir wollen die 5%-Hürde diesmal knacken!“ Er freue sich auf viele Diskussionen und lade alle ein, die Lust haben Politik mitzugestalten: „Organisationstalente, Kreative, Wortgewandte, Medienaffine, Kommunikative, Social-Media Spezialisten, Wahlkämpfer, Plakatkleber und -aufsteller, Frauen und Männer in jedem Alter aus dem ganzen Wahlkreis“. Interessierte melden sich bitte unter infooedp-badtoelz-wolfratshausen.de

Mission possible 2.1